Standpunkt zur Gemeinderatssitzung vom 05.10.2020 (29.09.2020)

Liebe Neuhäuserinnen, liebe Neuhäuser,

uns liegt das ehrenamtliche Engagement für unsere Gemeinschaft am Herzen. Deshalb setzen wir uns kontinuierlich für die Stärkung des Ehrenamts ein. So auch in unserer letzten Zielrede mit der Forderung nach einer Erhöhung der Entschädigungen.

Das Ehrenamt der Feuerwehr ist hierbei besonders hervorzuheben. Diese kommunale Pflichtaufgabe ist ohne entsprechende ehrenamtliche Bereitschaft nicht zu stemmen. Gleichzeitig verlangt dieses Ehrenamt sehr viel ab. Von der Arbeit direkt zu einem Hausbrand zu eilen, nach Feierabend zu einem Brandmeldealarm auszurücken oder nachts zu einem schweren Unfall auf der Autobahn gerufen zu werden - das erfordert körperliche und charakterliche Stärke. Darüber hinaus begleitet einen ständiges Werben um Verständnis im beruflichen und familiären Umfeld. Diese Selbstlosigkeit im ehrenamtlichen Einsatz für unseren Ort ist keine Selbstverständlichkeit.

Deshalb freuen wir uns, dass der Gemeinderat diesen Montag im zweiten Anlauf zur Sitzung beschlussfähig war und der Beschluss zur Erhöhung der Entschädigungen der freiwilligen Feuerwehr einstimmig gefasst werden konnte.

Wir schätzen die Leidenschaft, die Kameradschaft und das Pflichtbewusstsein unserer Feuerwehrmannschaft. Wir wissen, dass die Entschädigung - auch nach der Erhöhung - diese ehrenamtliche Verpflichtung nur in Teilen aufwiegen kann und dennoch eine wichtige Würdigung ist.

Ein herzliches Dankeschön allen Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr und ihren Familien für ihren selbstlosen Einsatz für Neuhausen.

Ihre CDU-Fraktion Neuhausen
Marius Merkle, Dominik Morár, Andreas Edelmann, Bernhard Bayer, Wolfgang Rentschler

Der Standpunkt wurde auch im Gemeindeblatt vom 08.10.2020 veröffentlicht.

« Offener Brief an die Fraktionen der Freien Wähler, SPD und IGL Initiative digitaler Dorfplatz »